Stipendiumswettbewerb 2019: hier erfährst du mehr

Studentenportrait

Portrait
William aus Berlin

Was haben Bundeswehr, Musik und Gestaltung gemeinsam? William, seit Oktober Teilnehmer des Vorstudienjahres Design, hat uns aufgeklärt und zeigt seither, dass Zeichnen, Komposition und Disziplin durchaus zusammen gehören.

Vor seinem Studienbeginn an der AID Berlin hat William seinen freiwilligen Wehrdienst bei der Bundeswehr geleistet. Als Stabsdienstsoldat kam er mit Layoutarbeiten (!) in Berührung, zum Beispiel, um die Auswertung von Sportergebnissen zu visualisieren. Gut, dass er auch vor seinem Dienst schon gern gezeichnet, Collagen gefertigt und mit Grafikprogrammen gearbeitet hat.

Sein Vater wollte einen Musiker aus ihm machen. Lange Zeit lag für William die Entscheidung zwischen Musik und Gestaltung in der Luft. Dann entdeckte er das Vorstudienjahr Design. Anstatt sich direkt in eine Studienbewerbung zu stürzen, fühlte er sich mit diesem Weg sicherer, den Sprung ins Designstudium zu wagen. Nur die passende Studienrichtung muss noch ausgelotet werden, großes Interesse am Erfinden und Visualisieren von Figuren ist schon heute erkennbar.

Was macht den täglichen Unterricht in Kreuzberg aus? Und wo ist für William die Musik geblieben? "Ich mag das Arbeiten in kleinen Gruppen und auch, dass man sich beim Entwerfen gegenseitig über die Schulter schauen kann. Das wird an einer Uni weniger der Fall sein. Und immer wenn ich den Zeichenstift zur Hand nehme, erinnert mich die Arbeitsweise an die Musik: Jeder Strich ist wie ein Ton, der im Zusammenspiel mit anderen Tönen sich zu einem harmonischen Klangbild zusammenfügt." Neben der visuellen kommt die akustische Seite in seinem Leben nicht zu kurz – abends mit der eigenen Band und William am Klavier.