Wintersemester 2018/2019 – Hier erfährst du mehr ...

Studentenportrait

Portrait
Pascal aus Darmstadt

Studium Illustrationsdesign

Mit fünfzehn hat es so richtig angefangen. Zuerst war da die Liebe zum Comic – vom japanischen Manga bis zu den amerikanischen Superhelden, dann erwachte Pascals Interesse für Animation. „Filme von Walt Disney haben mich schon immer fasziniert. Ich wollte aber auch wissen, wie die gemacht werden.“ 

Pascals großes Vorbild ist der Zeichentrick-Animator Glen Keane. Er ist einer der Besten weltweit – Charaktere wie Arielle, Tarzan und Pocahontas gehen auf sein Konto. Keane ist sowohl Meister des handgezeichneten Trickfilms als auch Regisseur von computeranimierten Märchenfilmen. „Ich habe viele seiner Filme auf DVD geschaut. Mich hat sehr bewegt, wie die Filme entstanden sind. Ich wollte mehr über das Making-off erfahren und habe auch die Storyboards studiert.“

Pascals erste Studienbewerbung nach dem Abi brachte ihn bereits in die Nähe des Filmemachens. Die Filmhochschule Potsdam verlangte ein Vorpraktikum, das er bei einer Werbeagentur in Darmstadt absolviert hat. „Dort war mein Talent für bewegte Bilder gern gesehen. Ich habe für die Agentur kleine Introfilme gemacht und Illustrationen durch Animation zum Leben erweckt.“

Im Zwiespalt zwischen Zeichnen und Film – gern hätte er Entertainment Design nach amerikanischem Vorbild studiert – ist Pascal zunächst auf das Vorstudienjahr der AID Berlin gestoßen. Orientierung war gefragt. Im Bewerbungsgespräch zeigte Pascal seine Arbeiten. Die Qualität der Mappe sprach für einen Direkteinstieg ins Illustrationsdesign: „Ich denke, dass es das Richtige für mich ist. Inzwischen ist mir klar geworden, dass Concept Designer auch Illustratoren sind.“

Was Illustrationsdesign noch alles kann, gilt es im Studium herauszufinden. Mit dem persönlichen Stil will sich Pascal ebenfalls Zeit lassen: „Der ändert sich bei mir ständig. Ich möchte mich noch ausprobieren und nicht zu früh festlegen.“ Es lohnt sich, erstmal die Bildwelten anderer Künstler zu studieren. „Wir waren kürzlich auf Exkursion in der Alten Nationalgalerie in Berlin. Wie viel Emotion und Atmosphäre steckt doch in den Bildern der Alten Meister! Wer Inspiration für eigene Werke sucht, schaue sich das Eisenwerk von Adolph von Menzel an.“ 

Pascal würde gern einmal die Animatic-Technik (bewegte Storyboards) ausprobieren und Animationen auf berühmte Gemälde anwenden – kleine Kostproben waren schon in seiner Bewerbung zu sehen. Die verschiedensten Studienprojekte gilt es zu meistern. Was später einmal auf Pascals Visitenkarte stehen wird – Concept Designer, Illustrator, Animator – bleibt offen.

zurück