Stipendiumswettbewerb 2019: hier erfährst du mehr

Studentenportrait

Portrait
Madelief aus Groningen

Wer an der AID Berlin im Studiengang Illustrationsdesign studiert, kommt nur in manchen Fällen direkt von der Schule, nicht selten aus anderen Berufen und immer öfter – so wie Madelief – nicht aus Berlin!

Die Architekturhistorikerin, Journalistin und Reiseleiterin aus dem niederländischen Groningen hat mit dem Start ins Sommersemester gerade einen neuen Berufsweg eingeschlagen. Wie kam es dazu? "Mit Bildern habe ich mich schon als Sechzehnjährige beschäftigt, meine große Leidenschaft. Aber damit Geld zu verdienen, hielt ich damals für unwahrscheinlich. So studierte ich Architekturgeschichte und begann für Holländische Architekturzeitschriften zu schreiben. Nebenbei arbeitete ich als Reiseleiterin und führte Schülergruppen quer durch Europa." Gut, wenn man Reiselust mit Kunst und Kultur verknüpfen kann!

Dann drängten sich Madelief neue Fragen auf: "Mache ich das bis zum Ende meines Lebens? Was wird aus meiner Leidenschaft fürs Zeichnen? In welcher Stadt möchte ich leben? Könnte das Berlin sein?" Erst kam der Berlin-Umzug, dann ein Probestudium an der AID Berlin. Auf die Akademie war sie schon aufmerksam geworden, aber erst die zwei Tage vor Ort überzeugten sie hundertprozentig. Fazit heute: "Man merkt den Dozenten die Berufspraxis an und auch, dass sie ihr Wissen mit Begeisterung weitergeben. Auch wenn ich erst wenige Wochen dabei bin, die enthusiastische Stimmung im Unterricht gefällt mir!"

Auch in Zukunft werden es mehrere Standbeine sein, auf die sich Madeliefs berufliche Erfolge stützen. Mit dem Bildermachen werden sich die Chancen auf jeden Fall erweitern – der Quereinstieg hat sich gelohnt!