Jetzt auch mit Bachelor! Mehr erfährst du hier ...

Studentenportrait

Portrait
Heike aus Dresden

Für Richtungswechsel im Leben ist es nie zu spät. Allerdings – eine Vision, wo es hingehen soll und einen Plan, um sein Ziel zu erreichen, sollte man schon haben. Heike aus Dresden, mit 50 frisch ins Studium Illustrationsdesign gestartet, hat beides. Aber der Reihe nach …

Heike verbrachte in ihrer Kindheit viel Zeit bei der Großmutter, wo sie ihre Kreativität ungehindert ausleben konnte. „Sie lebte auf einem Gutshof. Natur und Umgebung gaben mir die Gelegenheit, nach Lust und Laune zu zeichnen.“ Auch ein Buch aus ihrer Kindheit war ein wichtiger Begleiter und der Schlüssel zu einer wunderbaren Bilderwelt: „Ritter, Tod und Teufel“ – die Lebensgeschichte Albrecht Dürers. Die sagenhaften Bildtafeln im Buch dienten als Vorlage für Heikes erste Zeichnungen.

Später, als Mutter zweier Kinder begann Heikes Berufsweg als Sekretärin. Bis zuletzt arbeitete sie in der Verwaltung. Vom Zeichnen ist sie jedoch nie ganz weggekommen. Nebenbei entstanden Plakate, Portraitzeichnungen und sogar Fassadenmalerei.

Letztes Jahr war es Zeit zur Veränderung. „Ich fragte mich, was ich vom Leben noch erwarte, was ich beruflich wirklich will. Licht ins Dunkel brachte die Lange Nacht der Illustration, für die ich – mein Skizzenbuch im Gepäck – das erste Mal zur Akademie nach Berlin reiste. Ich wurde prompt beraten, bekam positives Feedback zu meinen Arbeiten und wurde zum Probestudium eingeladen.“

Dann ging alles sehr schnell, die Zulassung zum Studium brachte den Stein ins Rollen: „Meine Familie und Freunde haben mich von Anfang an unterstützt und mir für alle Veränderungen Mut gemacht. Es ist eine große Chance und für mich kein selbstverständlicher Luxus, nochmal studieren zu können.“

Wie fühlt es sich an, mit deutlich jüngeren Kommilitonen in einer Klasse zu sitzen? „Sehr gut – weil ich sehr wohl von Jüngeren lernen kann und viel Inspiration erhalte. Auch mein Zeichenstil ist lockerer geworden, dazu haben mich die anderen angestiftet. Und eine bunt gemischte Gruppe sind wir sowieso!“

Eines möchte Heike all denen, die über ihre berufliche Zukunft noch nachdenken – egal, ob jung oder alt – mitgeben: Mach das, wovon du wirklich überzeugt bist!

zurück