Dein kreativer Sommer – Jetzt anmelden!

News

So war´s im Probestudium Januar
Bunter Start ins neue Jahr!

Im Januar verwandelten die Teilnehmer des Probestudiums den grauen Winter für zwei Tage in ein buntes Farbenspektakel! Neugierig stellten sie sich kniffligen Praxisaufgaben, experimentierten mit unterschiedlichen Werkzeugen und erlebten den abwechslungsreichen Berufsalltag einer Illustratorin beim exklusiven Atelierbesuch.

„North flying fingerfood“ lautete das Leitthema des Probestudiums, zu dem eine Sympathiefigur, ein Werbeplakat und ein 3D-Modell für einen fiktiven Lieferservice entstehen sollten. Nach einer kurzen Begrüßung durch Dozent Michael Wrede stürzten sich die Teilnehmer auch gleich in die spannende Welt des Illustrationsdesigns und begannen mit der Ausarbeitung der ersten Aufgabe.

Freundlich, vertrauenswürdig und den Charakter des Unternehmens wiederspiegelnd – so sieht die perfekte Sympathiefigur aus. Die Teilnehmer des Probestudiums schafften es erfolgreich, alle drei Komponenten in ein Bild zu übertragen und dem skandinavischen Lieferservice somit ein ansprechendes Gesicht zu verleihen. In der kreativen Schaffenspause wartete ein reichhaltiges Frühstück mit Studierenden der AID Berlin auf sie. In angeregten Gesprächen erfuhren die Teilnehmer auf diese Weise mehr über Schule, Studienalltag und Lehrinhalte oder erhielten einen persönlichen Rundgang durch die Akademie. Gestärkt und hochmotiviert ging es dann an die nächste Aufgabe. Die vorher entstandene Sympathiefigur sollte jetzt auf ein entsprechendes Werbeplakat übertragen werden. Dafür mussten sich die Teilnehmer intensiv mit Schrift, Farbe und Layout auseinandersetzen, um ein harmonisches Gesamtbild zu erzeugen.

Am nächsten Tag ging es direkt in das Atelier von Kinderbuchillustratorin Katharina Bußhoff. Hier erlebten die Teilnehmer anschaulich, wie Illustrationsdesign im Berufsalltag aussehen kann! Zudem gab die erfolgreiche Illustratorin den Probestudenten auch wertvolle Tipps mit auf den Weg und beantwortete bereitwillig alle individuellen Fragen. Die neugewonnenen Eindrücke konnten gleich in die abschließende Praxisaufgabe mit einfließen, in der ein dreidimensionaler Entwurf für einen Verkaufsraum des Lieferservices entstehen sollte. Mit Klebe, Schere, Papier und Stift machten sich die Teilnehmer an die Arbeit und schlossen damit auch die letzte Praxisaufgabe erfolgreich ab.

Wer wollte, konnte sich am Ende noch ein fundiertes Feedback zu entstandenen Arbeiten und mitgebrachten Mappen einholen. Für den einen oder anderen Teilnehmer bedeutete dies gleichzeitig auch die Zulassung zum Studium an der AID Berlin. Ein großartiger Start in das neue Jahr 2017!

zurück